So sieht ein Tag in unserer Einrichtung aus

 

DER WEG IST DAS ZIEL – unsere pädagogische Arbeit

 

Der Morgenkreis

Der Morgenkreis in der Krippe und im Kindergarten ist eines unserer wichtigsten Rituale.

Es ist der erste gemeinsame Treffpunkt, bei dem alle Kinder und wir Erzieher den Tag beginnen – "ICH BIN DA".

 

GEMEINSCHAFT:

  • Wir begrüßen uns, kommen an. Welche Kinder sind heute da?
  • Die Kinder haben den Raum, von Erlebnissen zu erzählen und es findet ein Austausch aus.
  • Jeder hört dem Anderen zu.
  • Wir beginnen unseren Tag fröhlich - mit Liedern, Reimen oder auch mal "Quatsch mit Soße" ...
  • Welcher Tag ist heute? Wir besprechen das Datum und den Tagesablauf.

 

Brotzeit

Wir legen großen Wert auf eine gemeinsame Brotzeit, bei der alle Kinder zur gleichen Zeit am Tisch sitzen. Es ermöglicht, dass sich die Kinder bewusst auf das Essen konzentrieren können und Zeit haben, zu genießen und mit den Freunden zu ratschen.

Tagesablauf

Zuvor wird die Brotzeit gemeinsam vorbereitet. Die Kinder übernehmen hier selbstständig und eigenverantwortlich Aufgaben wie das Decken des Tisches, das Einfüllen von Krügen mit Wasser oder das Schneiden von Obst und Gemüse. Wöchentliche Obst- und Gemüselieferungen sowie Milch und Joghurt werden vom Staat subventioniert.

Zudem gibt es Anlässe wie Geburtstage oder unser monatliches gesundes Buffet, bei denen eine gemeinsame Brotzeit den passenden Rahmen liefert.

 

Freispielzeit – drinnen und draußen

"Das Spiel ist die Arbeit des Kindes." - Maria Montessori

Vor dem Morgenkreis und nach der Brotzeit, haben die Kinder die Möglichkeit ihr Spiel selbst zu gestalten.

Das heißt, sie wählen

  • Spielpartner
  • Spielort
  • Spielinhalt
  • Spielzeit

selber.

 

Dies stellt für die Kinder viel "Arbeit" dar.

Es ist uns sehr wichtig, dass hierfür ein ausreichender Zeitrahmen zur Verfügung steht, in dem die Kinder ihre Spielideen entwickeln und ausleben können. Die Kinder sollen ihre Ideen aus eigenem Antrieb kreieren.

Unsere Aufgabe ist es, die Kinder, wenn nötig, durch Impulse zu unterstützen oder auch als Spielpartner zur Verfügung zu stehen und als Beobachter die Freispielzeit zu leiten. Dass die Kinder die Freispielzeit und Ausleben ihrer Bedürfnisse mit Freude und Spaß empfinden, ist eine wichtige Voraussetzung für das Entwickeln von Lernmotivation. Die Freispielzeit ist eine der elementarsten Zeiten am Tag, in der die Kinder ihre sozialen und personalen Kompetenzen enorm erweitern, indem sie sich intensiv mit ihrer Umwelt im Spiel auseinander setzen.

 

Gezielte Angebote

Während und/oder nach der Freispielzeit finden mehrmals in der Woche gezielt pädagogische Angebote statt, die bedürfnis- und themenorientiert ganzheitlich gestaltet werden. Dabei versuchen wir stets, die Kinder in ihrer aktuellen Situation abzuholen und die Gruppensituation zu berücksichtigen.

An dieser Stelle möchten wir einen kleinen Überblick geben, wie vielfältig diese gestaltet werden können.

 

DER WEG IST DAS ZIEL...

  • Was ist mir wichtig:
    • Werte für das Zusammenleben finden in religionspädagogischen Einheiten
    • gemeinsam Feste feiern
  • Kreativangebote:
    • Malen
    • Basteln
    • Tonarbeiten
    • Klebe- und Schneidemöglichkeiten
  • Raum für Bewegungs- und Körpererfahrungen:
    • Bewegungslandschaften im Turnraum
    • Rhytmik- und Tanzangebote
    • Meditationsübungen und Entspannungseinheiten
  • Naturerfahrungen:
    • Spaziergänge und Naturtag
    • Experimente mit Naturmaterialien
    • Naturvorgänge verstehen
  • Raum für Sprachbildung und Musik:
    • Reime, Lieder, Fingerspiele
    • Bilderbücher und Geschichten
    • Märchenerzählungen
    • Rollenspiele
    • Gesprächsrunden
  • Zeit für das tägliche Leben:
    • gemeinsames Kochen und Backen
    • Zahnarztbesuch
    • ...

 

Mit diesen Angeboten möchten wir den Kindern Räume schaffen, in denen sie ihre Umwelt erleben und sie sich aneignen können. Die Teilnahme soll aus eigener Motivation heraus erfolgen.