Eingewöhnung in der Krippe

 

Jede Eingewöhnung verläuft anders und wird individuell auf jedes Kind bzw. seine Familie abgestimmt.

Die Eingewöhnung ist eine sehr intensive und individuelle Zeit für das Wohlbefinden der Kinder, die uns sehr wichtig ist:

  • Die Kinder knüpfen neue Kontakte zu Kindern und Bezugspersonen und müssen ihren Platz in der Gruppe finden.
  • Sie lernen neue Spielsachen und Räumlichkeiten kennen.
  • Oft ist es die erste Trennung von den Eltern.

 

Nehmen Sie sich viel Zeit für die Eingewöhnung:

  • Jedes Kind reagiert anders auf die neuen Eindrücke.
  • Seien Sie immer für Ihr Kind da und geben ihm die Zeit, die es braucht.
  • Die Eingewöhnung kann mehrere Wochen dauern und bedarf einer intensiven Begleitung durch die Eltern.
  • Wenn diese Phase länger dauert, ist das in Ordnung.

 

So können Sie die Eingewöhnung unterstützen …

  • Ihr Kind kann ein Kuscheltier o. ä. mitbringen.
  • Drängen Sie Ihr Kind nicht zum Spiel – lassen Sie es die Umgebung erkunden oder von Ihrem Schoß aus anfangs auch erst mal nur beobachten.
  • Unterstützen Sie den Kontakt und das Interesse zu uns. Dabei versuchen Sie, sich immer mehr in die Rolle des Beobachters zurückzuziehen.
  • Suchen Sie sich einen festen Sitzplatz in der Gruppe. Dies gibt Ihrem Kind Sicherheit und es kann immer wieder zu Ihnen zurückkommen, um von dort aus wieder auf Entdeckungsreise zu gehen.

 

So kann eine Eingewöhnung bei den "Sternchen" aussehen

  • Das „Berliner Modell“ ist uns in der Eingewöhnung eine große Hilfe, mit dem wir jede Familie individuell begleiten.
  • Ein Elternteil oder eine andere Bezugsperson, z. B. Oma, begleitet das Kind in der Gruppe.
  • Sie haben die Möglichkeit, bis zum Ende der Eingewöhnung täglich zu kommen - unabhängig von der eigentlichen Buchungszeit. So können wir schneller eine Beziehung zum Kind aufbauen und uns kennenlernen.
  • 1. Woche 1-1,5 Stunden, ab 2. Woche 2 Stunden. Bitte halten Sie diese Zeiten ein, da Ihr Kind auch in dieser kurzen Zeit sehr viele Eindrücke aufnimmt und nicht überfordert werden soll.
  • Wir bieten Kontakt an, sind aber nicht aufdringlich! Dadurch geben wir dem Kind die Zeit, die es braucht, Vertrauen zu uns aufzubauen.
  • Ab der 2. Woche beginnen wir mit den ersten Trennungsversuchen, bei denen Sie sich, nach Absprache, von Ihrem Kind verabschieden und den Raum verlassen, um nach kurzer Zeit wieder zu kommen.
  • Bitte immer in der Nähe bleiben, damit wir Sie zurückholen können, wenn Ihr Kind weint und sich nicht von uns beruhigen lässt!
  • Je nach Verhalten des Kindes werden die Trennungen schrittweise verlängert.
  • Wenn Sie wieder zurückkommen, ist die Abholsituation. Dies ist unabhängig davon, ob die Trennung 10 Minuten, eine Stunde oder ein ganzer Vormittag war. So weiß das Kind, ist es Zeit, nach Hause zu gehen, wenn Sie wieder da sind.
  • Die Schlafenszeit (falls nötig) wird meistens erst angehängt, wenn Ihr Kind den ganzen Vormittag alleine bei uns verbringt.

 

Der Abschied

  • Gestalten Sie den Abschied kurz und knapp - ganz klar formuliert und sagen Sie, dass Sie wiederkommen.
  • Geben Sie nicht gleich nach, wenn Ihr Kind zögert oder weint – sagen Sie Ihrem Kind deutlich, dass sie wollen, dass es hier bleibt.
  • Die Zeitspanne ist anfangs kurz, um dem Kind die Sicherheit zu geben, dass Sie, wie versprochen, zurückkommen.
  • Sie können bei Bedarf eine Tasche, Jacke o. ä. am Platz im Gruppenraum zurücklassen. Ihr Kind hat dann die Sicherheit, dass Sie wiederkommen, um diese zu holen.

 

Geborgenheit

Wenn ich traurig bin,

brauche ich jemanden, der mich tröstet,

wenn ich wütend bin,

brauche ich jemanden, der mich aushält,

wenn ich lache,

brauche ich jemanden, der sich mit mir freut,

wenn ich unsicher bin,

brauche ich jemanden, der mir Zuversicht gibt,

wenn ich ungeduldig bin,

brauche ich jemanden, der mich beruhigen kann,

wenn ich an mir zweifle,

brauche ich jemanden, der mir Anerkennung schenkt,

wenn ich etwas gelernt habe,

brauche ich jemanden, dem ich es zeigen kann,

wenn ich einsam bin,

brauche ich jemanden, der mich in den Arm nimmt,

wenn ich selbstsicher aufwachsen soll,

brauche ich jemanden, der mir Geborgenheit schenkt!

(Verfasser unbekannt)

 

Der 1. Tag in der Sternchen-Gruppe

Bitte mitbringen:

  • Rucksack oder Tasche für die Brotzeit
  • auslaufsichere Trinkflasche
  • gesunde Brotzeit in einer Dose (evtl. mit Innenfächern)
  • evtl. Schnuller oder Kuscheltier, Schmusetuch
  • Rutschfeste Hausschuhe
  • Wechselwäsche(2-3 Garnituren je nach Jahreszeit)
  • Gummistiefel
  • Matschhose
  • Windeln
  • Feuchttücher
  • Creme für den Po
  • Moltonunterlage o. ä. für die Wickelauflage
  • 5€ für den Portfolio-Ordner
  • Familienfoto (13x18cm)

 

Bitte alle Dinge Ihres Kindes mit Namen beschriften!

Falls Sie Ihr Kind nicht in die Krippe bringen, sagen Sie uns bitte Bescheid. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 08628/770.
Vielen Dank!

Auf eine schöne Krippenzeit freut sich das Sternchen-Team