Themenbezogene Bereiche unserer pädagogischen Arbeit

 

Wertorientierung und Religiosität

Die religiöse Bildung in unserer Einrichtung knüpft an den kindlichen Möglichkeiten, wie  Fähigkeit zu Staunen, Offenheit und Unmittelbarkeit, an. Dies ist der Nährboden, aus dem die Achtung und Wertschätzung vor der gesamten Schöpfung wachsen kann.

  • Werte kennenlernen, sich ihrer bewusst sein und danach handeln
  • Unsere Religion kennenlernen, andere Religionen wahrnehmen und den Glauben spüren
  • Religiöse Feste und Geschichten aus der Bibel erleben
  • Rituale kennenlernen, die das Leben strukturieren und ordnen helfen
  • Glauben als Sicherheit und Rückzugsort kennenlernen

 

"Über die Entwicklung unserer inneren Werte besteht auch immer die Möglichkeit, dass wir glückliche Menschen werden, eine glückliche Familie haben und in einer glücklichen Gesellschaft leben." (Dalai Lama)

Gerade in der heutigen Zeit wird größter Wert auf materielle Dinge und die Verstandsbildung gelegt – umso wichtiger ist es, dass mindestens genauso viel in soziales, emotionales und ethisches Lernen investiert wird.

Den Grundstein für ein herzliches und menschliches Miteinander können und wollen wir in unserer täglichen Arbeit legen.

 

Sprache und Literacy

Sprache

Da das Kind von Geburt an versucht, mit seiner Umwelt zu kommunizieren – mit Gestik, Mimik und Lauten – stellt der Erwerb der Sprachkompetenz eine Schlüsselqualifikation für das tägliche Leben dar.

Das Kind erwirbt diese nur in der Interaktion, im "Wechselgespräch". Wichtig dabei ist nicht nur das Zuhören, sondern im selben Maße das aktive Sprechen. Wir unterstützen die Motivation und Fähigkeit der Kinder, sich sprachlich mitzuteilen und mit anderen auszutauschen, in dem wir den Raum dafür schaffen: im Morgenkreis, bei der gemeinsamen Brotzeit, im Freispiel…

Außerdem ist es uns wichtig, dass die Kinder lernen, aktiv zuzuhören und Gesprächsregeln einzuhalten, was die Freude am Sprechen und Erzählen sehr positiv beeinflusst.

 

Durch den täglichen Umgang mit Büchern, dem Erfahren und Erleben von Geschichten und dem eigenen Erzählen von Erlebnissen, erweitern die Kinder ihren Wortschatz -genauso, wie in Rollenspielen oder Situationen im Freispiel.

 

Mathematik

Die Welt, in der die Kinder aufwachsen, ist voller Mathematik.

Überall lassen sich geometrische Formen, Zahlen und Mengen entdecken. Mathematik hilft, Dinge zuzuordnen und die Umgebung zu strukturieren.

Wir wollen den natürlichen Entdeckungsdrang der Kinder nach Zahlen, Mengen, geometrischen Formen, Größen, Gewicht, räumlicher Wahrnehmung und Ordnungsstruktur fördern und den Raum schaffen, diesem Drang nachzugehen.

So haben die Kinder die Möglichkeit, bei alltäglichen Aufgaben, wie dem Kalender und Zählen der Kinder im Morgenkreis oder dem Tischdecken, erste Erfahrungen in der Welt der Zahlen zu machen. Auch bei Tischspielen oder dem Spielen und Konstruieren in der Bauecke, werden das Zahlenverständnis und die räumliche Vorstellungskraft spielerisch gefördert.

 

Naturwissenschaft und Technik

Kinder zeigen hohes Interesse an Alltagsphänomenen der belebten und unbelebten Natur und an Technik. Sie wollen bei verschiedensten Vorgängen wissen, "warum das so ist" und "wie das funktioniert" und gehen so ihrem natürlichen Entdeckerdrang nach.

Naturwissenschaft

Um Wissbegierde zu stillen, erfahren und erleben wir Phänomene, wie das Wetter, die Beschaffenheit vielfältiger Naturmaterialien, beobachten jahreszeitliche Veränderungen in der Natur und bieten Experimente an. So können sie kindgerecht naturwissenschaftliche Zusammenhänge erfahren und die Eigenschaften der Umwelt erkennen und erleben.

 

Umwelt

"NUR SELBSTGEMACHTE ERFAHRUNGEN SIND ERFAHRUNGEN, DIE BLEIBEN!"

Da die Kinder unserer Einrichtung es lieben, „verwilderte Räume“ mit allen Sinnen zu erfahren und sie nach ihren Vorstellungen gestalten zu können, haben wir einen Naturtag in der Woche. Diesen verbringen wir bei jedem Wetter ab der Brotzeit bis zur Abholzeit draußen, an verschiedensten Plätzen (Wald, Wiesen, bei Spaziergängen…).

Außerdem ist es uns wichtig, täglich einen Teil der Freispielzeit in unserem großen, einladenden Garten zu verbringen.

Garten

Zusätzlich wollen wir über sinnliche, spielerische und forschende Naturangebote Wissen über die Bedeutung der biologischen Vielfalt und ihren Schutz vermitteln. 

Garten

Beispielsweise auf einer Kräuterwanderung.

Kräuterwanderung

Dieses sinnliche Naturerleben schafft die Grundlage für einen achtsamen Umgang mit unseren Mitlebewesen.

Umwelt

Die Kinder sollen sich als Teil ihrer Umwelt und Teil der Natur erleben können.

 

Ästhetik, Kunst und Kultur

In der freien Gestaltung, dem kreativen Tun, können Stimmungen und Gefühle der Kinder aufgenommen und zum Ausdruck gebracht werden.

Da wir den Kindern mit möglichst wenig Vorgaben den Kontakt mit Kultur, Ästhetik und Kunst bieten wollen, sind sie ganz frei, eigene Erfahrungen darin zu machen.

Kunst

In unserem Kreativraum und Intensivraum haben wir ein sehr umfangreiches Sortiment an Gestaltungsmaterialien (Farben, Papiere, Ton, Naturmaterialien, Alltagsmaterialien etc.) und so auch das geeignete räumliche Umfeld, um mit Ästhetik, Kunst und Kultur in Berührung zu kommen.

Kunst

So lebt unsere pädagogische Arbeit in diesem Bereich ganz nach dem Motto

"Nicht das Ergebnis zählt, sondern das Tun selbst!"

 

Zu unserer umfangreichen Palette an Angeboten im künstlerischen, ästhetischen und kulturellen Bereich gehören zum Beispiel:

Freies Gestalten

  • wie malen, basteln oder werken mit allen zur Verfügung stehenden Materialien (Ton, Knete, Papiere, Farben etc.) und die Möglichkeit, verschiedene Techniken, Werkzeuge und besondere Materialien kennenzulernen

Meditationen und Traum- oder Fantasiereisen

  • Sie bieten Momente der Stille und den Raum, Emotionen zu erfahren und zu verarbeiten, sowie das eigene Körpergefühl wahrzunehmen

Legearbeiten

  • mit verschiedenen Materialien (Steine, Filzelemente, Tücher, Naturmaterialien)

Rollen- und improvisatorische Theaterspiele

  • Die Kinder können ihre kreativen Ausdrucksmöglichkeiten ausleben

 

Musik

Die Musik schlägt Brücken zwischen Menschen und kann ihr Innerstes berühren, denn von Geburt an gehören Klänge, Geräusche und Töne aus der Umgebung zur eigenen Erlebniswelt.

Musik

Das Kind erfährt die Musik als Quelle von Freude, verschiedensten Emotionen und Entspannung sowie als Anregung zur Kreativität beim Singen, Musizieren, Hören oder auch tanzen. Musik bietet den Raum, Gefühle auszudrücken, was sich somit äußerst positiv auf das gesamte Wohlbefinden auswirkt.

Neben der positiven Wirkung auf unser Innerstes, stärkt gemeinsames Musizieren und Tanzen die soziale Kompetenz. Es schafft den Raum für das Erkennen der kulturellen Identität und das Kennenlernen anderer Kulturen.

Zudem fördert die Musik die Sprachkompetenz indem es gleichzeitig die Stimmbildung und die Sprachbildung unterstützt.

 

Bewegungserfahrung

Bewegung, Rhythmik, Tanz und Sport

Bewegung

Die Kinder sollen:

  • ...ihre Bewegungsfreude in alltäglichen Situationenen ausleben können...
  • ...durch die freie Bewegung einen bewussten Zugang zu sich selbst finden und somit ein positives Selbstkonzept entwickeln...
  • ...ihre Fantasien und ihre Kreativität durch das Ausprobieren eigener Bewegungsideen ausleben können...
  • ...die Möglichkeit haben, ein Gespür dafür zu bekommen, wie wertvoll viel Bewegung für unsere Gesundheit ist...
  • ...bei gemeinsamen Bewegungserfahrungen
  • ...den Raum für die Förderung sozialer Beziehungen erhalten

Dabei unterstützen uns die vielfältigen pädagogischen Materialien und Impulse von Emmi Pikler und Elfriede Hengstenberg.

 

Gesundheit

"Gesundheit ist ein Zustand von körperlichem, seelischem, geistigem und sozialem Wohlbefinden." (WHO)

Die Kinder sollen nicht nur erfahren, dass es wichtig ist, sich gesund zu ernähren und ihre Zähne gut zu putzen… sie sollen ebenso lernen, selbst auf ihr Wohlbefinden zu achten und somit Verantwortung für ihren Körper und ihre Gesundheit zu übernehmen. 

"Hilf mir, es selbst zu tun." (Maria Montessori)

Diesem Leitsatz folgend, wollen wir die Kinder dafür sensibilisieren, WIE man auf sich achtet und die Aufgaben des täglichen Lebens selbstständig bewältigen kann.

 

Die Kinder …

…erkennen Gefahren für sich und ihre Gesundheit…

…wissen, welche Signale uns der Körper sendet, wenn er etwas braucht oder krank ist…

…können sich selber anziehen oder bitten um Hilfe…

…bekommen ein Gespür für Hygiene und Sauberkeit…

…schätzen unsere Lebensmittel und erfahren den Umgang mit ihnen zum Beispiel beim gemeinsamen Kochen…

…nehmen ihre Umgebung als ordentlich und sauber wahr…

…übernehmen Verantwortung für ihre Umgebung…

…übernehmen kleinere hauswirtschaftliche Tätigkeiten (Dienste-Tafel)...

Gesundheit

Indem die Kinder die Chance bekommen, ihr Leben selbst zu bewältigen und eigene Erfahrungen zu machen, lernen sie, sich im Leben zurechtzufinden.